Projekt: Schmetterlingsfreundliche Gartengestaltung 

 

Die häufigste Frage, die wir hinsichtlich des Themas "Schmetterlinge" gestellt bekommen, lautet: "Was kann ich in meinem Garten für Schmetterlinge tun? Angesichts der artenmäßigen Verarmung unserer Landschaft ist diese Frage sehr aktuell. Imker wissen bereits, dass die Blütenvielfalt über das ganze Jahr gesehen in Städten viel größer ist als auf dem Land. Zwar kommen in Städten eher die häufigeren Falter vor, doch bietet eine naturnahe Gartengestaltung viele Möglichkeiten zum Schutz und zur Förderung von Schmetterlingen.

Deshalb haben wir eigens für den norddeutschen Raum eine Broschüre zu diesem Thema entwickelt, in der wir viele Tipps zur schmetterlingsfreundlichen Gartengestaltung zusammengefasst haben (Titel "Das Schmetterlingsgartenjahr - Zwölf und mehr Möglichkeiten zur Gestaltung eines schmetterlingsfreundlichen Gartens"; Einzelpreis: 2,50 €, ab 10 Stück 2,00 €). Die Broschüre wird von den Mitgliedern der Schmetterlings-AG verkauft, kann aber auch im Büro des NABU Oldenburger Land (mail(at)nabu-oldenburg.de) bezogen werden.

Außerdem beteiligen wir uns hin und wieder auf Pflanzenflohmärkten in Oldenburg und Umgebung mit einen Informationsstand, an dem wir unsere Besucher gerne zu diesem Thema beraten.

Projekt: Schmetterlingsfreundliche Gartengestaltung

Naturgarten beim Naturschutzring Dümmer (Foto: F. Körner)

Schmetterlingsbeet vor der NABU-Geschäftsstelle

Ein Beet nicht nur für Schmetterlinge hat die AG im Frühjahr 2019 vor der Geschäftsstelle des NABU am Schlosswall in Oldenburg angelegt. Neben einem Schmetterlingsflieder und Kräutern wie Lavendel und Oregano blühen hier auch heimische Glockenblumen, Schöterich und Grasnelken.

Dabei wurde speziell darauf geachtet, dass über die gesamte Saison ein Blütenangebot vorhanden ist. So können sich bereits im zeitigen Frühjahr Hummelköniginnen und erste Tagfalter an Schneeheide, Krokussen und Primeln erfreuen, während Astern und Bergminze im Herbst das Gartenjahr beschließen. Im Sommer sorgen zusätzlich Dornige Hauhechel, Heilziest und Malven für ein gutes Pollen- und Nektarangebot.
Einen Großteil der Pflanzen spendete die Stadt Oldenburg. 

 


Glockenblume oder Klatschmohn? 

Insektenfreundliche Blühflächen in Gärten und im öffentlichen Grün

Ist es möglich, dem Rückgang an Schmetterlingen und Wildbienen mit der Ansaat von Blumenwiesen oder einjährigen Blühflächen zu begegnen?
Wie können solche Flächen im Garten oder öffentlichem Raum aussehen, und wie werden sie angelegt und gepflegt?
Diplom-Biologin Elisabeth Woesner berichtet über die Bedeutung von heimischen Wildblumen in Gärten, Friedhöfen, Schulen, Parks und anderen Grünflächen.
Im Anschluss an den Vortrag um 19.00 Uhr wird es auch Gelegenheit für Fragen und Diskussionen geben.

Die NABU-Schmetterlings-AG hält Informationen zum Mitnehmen bereit.


Vortrag am 19. Februar 2020 im Schlauen Haus
Glockenblume oder Klatschmohn? Insektenfreundliche Blühflächen in Gärten und im öffentlichen Grün
Vortrag Blühflächen Schlaues Haus.pdf (10.6MB)
Vortrag am 19. Februar 2020 im Schlauen Haus
Glockenblume oder Klatschmohn? Insektenfreundliche Blühflächen in Gärten und im öffentlichen Grün
Vortrag Blühflächen Schlaues Haus.pdf (10.6MB)